8. Oktober 2017

Presse


Probieren Sie mal…


Die Berichte zu unserer 1. Mannschaft in der Bundesliga erscheinen jeweils montags im BA.


6. Spieltag

Hessenliga: BG Wiesbaden I – Nibelungen Lorsch II 6:2 (3348:3268)

Ihre 2. Niederlage kassierte der Zweitligaabsteiger in der Landeshauptstadt völlig zu recht. Zu unterschiedlich waren die Einzelresultate an diesem Tag, so konnte man die gut spielenden Wiesbadener nicht gefährden. Das begann bereits im Startpaar, als Marinko Ruzic (530) deutlich verlor. Thomas Wesch konnte nach einer soliden Vorstellung (556) sein Spiel gewinnen. Das Mittelduo musste gleich 2 mal passen, hier enttäuschte der angeschlagen ins Spiel gegangene Sven Dammeyer, der gegen Tom Walter ausgewechselt wurde. Zus. (518) fehlten 4 Kegel am Punktgewinn. Alexander Beck (512) überließ seinem Gegner 61 Holz, eine Vorentscheidung war gefallen. Die Schlussachse spielte stark, hier wurde Michael Straub (580) zum besten Lorscher und siegte deutlich, Marcel Schneider (572) musste dem Tagesbesten Krüger (606) trotz guter Leistung die Punkte überlassen. (hub)

Regionalliga: Dreieck Damm I – Nibelungen Lorsch III 3:5 (3239:3285)

Den zweiten Sieg verbuchte die Dritte und findet Anschluss ans Tabellenmittelfeld. Zudem erspielte sie sich erneut mehr Kegel als ihre eigene Zweite. Zu Beginn gingen beide Punkte an die Lorscher. Hier siegten Uwe Kilian (546) und Daniel Saal (552). Das Mittelpaar vergrößerte den Holzvorsprung. Zwar unterlag Daniel Geiss (539) mit 9 LP unglücklich, Neuzugang Andreas Hackenberg (544) gelang dafür sein erster Punktgewinn, zudem konnte er seinem Gegner 30 Kegel abnehmen. Mit 100 Holz Vorsprung ging die Schlussachse in die Bahnen. Beide Lorscher verloren zwar ihre Spiele, konnten aber den deutlichen Vorsprung ins Ziel retten. Tim Gutschalk (540) und der beste Nibelunge Patrick Günther (564) verloren lediglich 54 LP. (hub)

5. Spieltag

Herren-Hessenliga: Nibelungen Lorsch II – KK Tomislav Frankfurt I 6:2 (3336:3216)

Weiterhin in der Erfolgsspur verbleibt die Zweite Vertretung und untermauerte ihren 2. Tabellenplatz. Zu Beginn verlor Thomas Wesch (535) nach durchwachsener Vorstellung sein Spiel, während Manuel Ott (611) eine tolle Leistung bot und zum Tagesbesten wurde. Die Mittelachse erzielte zwar weniger Holz, beide gewannen aber ihre Partie. Während Sven Dammeyer (528) glücklich mit 1 Kegel gewann, ließ Alexander Beck (565) nichts anbrennen und siegte deutlich. Das Schlussduo hatte dann keine Probleme und fuhr den Sieg sicher nach Hause. Während Marcel Schneider (568) deutlich dominierte, hatte Marinko Ruzic (529) gegen den besten Gästespieler Matic (582) keine Chance. (hub)

Herren-Regionalliga: Nibelungen Lorsch III – FC Oberafferbach I 7:1 (3348:3165)

So langsam komplettiert sich die Dritte personell. Dies lässt sich am Endergebnis deutlich ablesen. Sogar die eigene zweite Mannschaft konnte man an diesem Spieltag in die Schranken weisen.

Die Gäste aus dem Spessart hatten nie eine Siegesaussicht und mussten sich mit knapp 200 Kegel geschlagen geben. Zu Beginn ließen Uwe Kilian (579) und Daniel Saal (574) nach guten Leistungen ihre Gegner abblitzen. Einzig Helmut Schmitt (504), dem nach Verletzung ein gewisser Trainingsrückstand anzumerken war, musste seinem Gegner den Vortritt lassen. Mitspieler Daniel Geiss (536) gewann deutlich. In der Schlussachse wurde Rückkehrer Patrick Günther (585) zum Tagesbesten, überzeugend auch die Leistung von Jugendspieler Tim Gutschalk (570). (hub)

4. Spieltag

Hessenliga: FTV Frankfurt I – Nibelungen Lorsch II 1:7 (2909:3104)

Auf äußerst unergiebigen Bahnen am Zoo in Frankfurt hatte der Zweitligaabsteiger keine Probleme und siegte deutlich. Das Ergebnis der Heimmannschaft verrät viel über den Zustand der Bahnanlage.

Zu Beginn musste sich Sven Dammeyer (479) knapp mit 8 Kegel geschlagen geben. Dies sollte der einzige Punktverlust der Lorscher an diesem Tag bleiben. Alexander Beck (522) und Thomas Wesch (529) siegten ebenso deutlich wie Marcel Schneider (505). Die Schlussachse mit Marinko Ruzic (528) und dem Tagesbesten Ralph Müller (541) ließ den Gastgebern keine Chance auf einen weiteren Punktgewinn. Damit festigten die Lorscher ihre Spitzenposition hinter Tabellenführer Stockstadt. (hub)

Regionalliga: SKC Höchst I – Nibelungen Lorsch III 6:2 (3082:3064)

Wie sich unschwer vom Gesamtresultat ablesen lässt, verloren die Lorscher unglücklich im Odenwald und warten weiterhin auf ihren ersten Sieg.

Im Startpaar wurde Daniel Saal gegen Thomas Forell (zusammen 479) ausgewechselt, auch Helmut Schmitt (499) kam nicht richtig in Tritt, ein klarer Rückstand war so nicht zu verhindern. Etwas an Boden gut machen konnte das Mittelduo, obwohl Andreas Hackenberg gegen Jugendspieler Pascal Klos ausgewechselt wurde. Zusammen erreichten sie 477 LP. Dagegen überzeugte Daniel Geiss (535) und gewann seinen Punkt. Tagesbester wurde in der Schlussachse ein stark spielender Tim Gutschalk (560), während sein Mitspieler Tom Walter (514) etwas unter seinen Möglichkeiten blieb. (hub)

2. Runde DKBC-Pokal

TSV Großbardorf – Nibelungen Lorsch 5 : 3 (3413:3371)

Beim Zweitligisten in Mittelfranken verzichteten die Nibelungen auf ihre Erstmannschaftsspieler und ließen das sogenannte „Future-Team“ auflaufen, welches sich mehr als achtbar schlug.

Im Startpaar gewann Alexander Beck (545) sein Spiel trotz durchwachsener Leistung. Der 17-jährige Tom Walter spielte überragend (587) und siegte ebenfalls. Damit lagen die Lorscher völlig überraschend in Front. Im Mittelduo verlor Marcel Schneider (572) trotz starker Vorstellung mit 1 Kegel. Der 16-jährige Tim Gutschalk (540) hatte dagegen keine Chance. Die Schlussachse sollte nun eine knappe Holz-Führung über die Runden retten. Dies gelang zunächst Stefan Wernz (584), der sein Spiel ganz knapp gewann. Leider fand Manuel Ott (543) überhaupt nicht ins Spiel und verlor 38 Kegel, was die knappe Niederlage letztlich besiegelte. (hub)

3. Spieltag

Hessenliga: Nibelungen Lorsch II – TuS/SKC Griesheim I

Aufgrund der Absage von TuS/SKC Griesheim wir das Spiel mit 8:0 für die Nibelungen gewertet.

Regionalliga: Nibelungen Lorsch III – DJK BW Münster I 1:7 (3091:3382)

Gegen einen der Meisterschaftsfavoriten gab es für die Lorscher nichts zu holen. Lediglich zu Beginn konnte Marcel Schneider (571) nach einer guten Vorstellung einen Sieg erzielen. Sein Mitspieler Andreas Hackenberg wurde gegen Erwin Glanzner (zus. 459) ausgewechselt, es gab eine deutliche Niederlage. Das Mittelpaar Daniel Saal (505) und Helmut Schmitt (474) blieb deutlich unter seinen Möglichkeiten und verlor klar. Das Schlussduo Uwe Kilian (548) und Tom Walter (534) legte zwar an Holz zu, hatte aber ebenfalls keine Gewinnchancen. (hub)