8. Oktober 2017

Presse


Probieren Sie mal…


Die Berichte zu unserer 1. Mannschaft in der Bundesliga erscheinen jeweils montags im BA.

4. Spieltag

2. Bundesliga: Nibelungen Lorsch II – TSV Großbardorf I 3:5 (3398:3456)

Nach 2 sensationellen Siegen gegen Meisterschaftskandidaten erwischte es die Lorscher gegen ein weiteres Spitzenteam nach großem Kampf. Trotz 13:11 Satzpunkten zu Gunsten der Nibelungen entschieden schließlich 2 Ergebnisse von je 612 LP bei den Gästen das Spiel. Zu Beginn zeigte Daniel Saal eine starke Vorstellung (584), musste sich aber knapp geschlagen geben. Manuel Ott (557) führte zwar schon 2:0, verlor aber mit den letzten Würfen seinen Punkt. Im Mittelpaar wurde Thomas Wesch (586) zum besten Lorscher, wurde aber vom besten Gästeakteur Helmerich mit 4:0 besiegt. Stefan Wernz (552) dagegen konnte sein Spiel gewinnen. Die Schlussachse versuchte nun eine Aufholjagt, beide konnten ihre Spiele für sich entscheiden. Doch Jurek Osinski (570) und Marinko Ruzic (549) konnten den klaren Holzrückstand nicht mehr wettmachen, was zur ersten Heimniederlage führte. (hub)

Gruppenliga: Nibelungen Lorsch III – SG Stockstadt-Biebesheim II  (5312:5263)

Im 4. Spiel gelang der 3. Sieg und der Verbleib in der Spitzengruppe. Nach dem Starttrio sah es allerdings nicht nach einem deutlichen Sieg aus. Hier konnte Helmut Schmitt (887) gefallen. Christian Stephan (871) konnte ebenfalls überzeugen, während Daniel Geiss (847) das Opfer seiner vielen Fehlwürfe wurde. Das Schlusstrio drehte dann den Spielverlauf und ließ den Gästen keine Chance. Hier überragten Michael Schmitt (942) und Uwe Kilian (924) vor allem mit tollem Abräumspiel. Da konnte man das Ergebnis von Thomas Forell (841) verkraften. (hub)         

2. DKBC-Pokalrunde: SG Wolfach – Nibelungen Lorsch 2:6 (3304:3368)

Das Los führte die Nibelungen in den Schwarzwald ins schöne Kinzigtal. Die dortigen Gastgeber sind in der 2. Bundesliga beheimatet und zeigten auf ihren sehr schweren Bahnen eine starke Vorstellung. Sie verfehlten ihren eigenen Bahnrekord lediglich um 11 Kegel. Es bedurfte also von Seiten der Lorscher einen neuen Bahnrekord, um sich durchzusetzen. Dies gelang eindrucksvoll. Ohne Thorsten Gutschalk, Jurek Osinski und Patrick Günther zeigte die Mannschaft eine gute Leistung und ließ Wolfach keine Chance.

Im Startpaar gewann Ralph Müller (564) seinen Punkt, während Michael Straub (562) mit 3 Kegel unterlag. Das Mittelduo ging ebenfalls unentschieden von den Bahnen. Hier überragte Frank Gutschalk (589) und siegte deutlich. Manuel Ott (534) fand dagegen keine Bindung zu den Bahnen und unterlag deutlich. Die Schlussachse ließ nichts mehr anbrennen. Tagesbester wurde Jochen Steinhauer (598), der nur 8 LP am Einzelbahnrekord vorbeischrammte. Holger Walter (521) kam mit den Bahnen zwar nicht zurecht, gewann aber trotzdem seinen Punkt. (hub)